International2022-01-16T19:58:25+01:00

Cani-International

Tansania Projekt

Die Gründer der Hilfsorganisation „KidzCare“, Mary und Robert Notman, besuchten im November 2021 das erste Mal das Cani. Sie gründeten vor rund 20 Jahren eine Organisation, die Kindern in Tansania sowohl eine schulische Bildung als auch eine verbesserte medizinische Versorgung ermöglicht. Mittlerweile gibt es bereits mehrere Schulen, Kindergärten und Waisenhäuser in Tansania, die von Mary und Robert aufgebaut wurden.

 Bereits im Herbst 2020 entstand der erste Kontakt zu den Notmans in Form von Videokonferenzen. Die Idee und das Ziel des Tansania-Projektes am Cani ist eine langfristige Partnerschaft zwischen den Schulen aufzubauen. Im Vordergrund soll dabei vor allem der sprachliche und kulturelle Austausch stehen. Schnell hatte sich eine kleine Gruppe von interessierten Schülerinnen und Schülern gefunden, die Lust hatten, dieses Projekt aufzubauen.

Erste Aktionen im Rahmen des Projektes war bisher ein Briefaustausch zwischen unseren fünften Klassen und den Schülerinnen und Schülern in Tansania, sowie Vorträge im Erdkundeunterricht der neunten Klassen, bei denen vor allem der Ausgleich von Disparitäten und Entwicklungshilfe im Vordergrund stand.

Die Projektgruppe arbeitet nun weiter an vielen Ideen und Aktionen, die diese Partnerschaft weiter festigen und ausbauen werden.

Ansprechpartnerin

Herr Kehne & Frau Witte

Ansprechpartnerin

Frau Selke und Frau Lennartz

Schüleraustausch mit dem Lycée Général et Technologique Jean Prouvé in Frankreich

Jeweils im Frühjahr haben die Schülerinnen und Schüler aus der EF und Q1 die Gelegenheit, an einem Austauschprogramm mit einer französischen Schule, dem „Lycée Général et Technologique Jean Prouvé“ in der Nähe von Lille, teilzunehmen. Ein lycée ist eine Schulform, die mit der deutschen Oberstufe vergleichbar ist und die das baccalauréat („französisches Abitur“) als Abschluss ermöglicht. Zusätzlich bietet die Schule einen technischen Schwerpunkt an. Die Schülerinnen und Schüler sind während des Austauschs in den Familien ihrer französischen Austauschpartner untergebracht.

Einige Wochen nach unserem Besuch in Frankreich heißen wir die französischen Schülerinnen und Schüler zum Gegenbesuch am Canisianum willkommen.

Vive l’amitié franco-allemande / Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!

Austausch mit dem Carolinum unserer Parternstadt Nysa (Polen)

Das Canisianum hat eine der am längsten bestehenden Verbindungen in Lüdinghausens Partnerstadt. Sie reichen bis in die 80er Jahre zurück und werden heute durch einen Austauch mit dem Lyzeum lebendig gehalten. Alle zwei Jahre besuchen wir Nysa und bekommen immer im Folgejahr Besuch von unseren Freunden aus Polen. Häufige Ziele in Polen sind der Gedenkort Auschwitz, die ehemalige Haupstadt Krakau und die dynamisch sich entwickelnde Stadt Breslau. Begeistert war bisher jeder, der an diesem Austausch teilgenommen hat.

Ansprechpartnerin

Herr Dr. Schütz

Sprachenfahrten der achten Klassen

Etwa in der Mitte ihrer Schulzeit am Cani haben die Schülerinnen und Schüler wiederum die Gelegenheit ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Dabei können je nach Interesse verschiedene Ziele gewählt werden. Zum einen bieten die Fachschaften Latein und Französisch eine Fahrt in die Provence an, bei der die Jugendlichen während der Besichtigung der Städte Arles, Nîmes und Aix-en-Provence in die französische Kultur eintauchen und die römische Geschichte Revue passieren lassen. Zum anderen ermöglicht die Fachschaft Englisch den Canischülern durch die einmalige Möglichkeit der Unterbringung in Gastfamilien einen besonders authentischen Einblick in den englischen Alltag. Dabei sind die Achtklässler rund um die geschichtsträchtige Stadt Canterbury angesiedelt, sodass auch das internationale London im Rahmen zweier Tagesausflüge genauestens erkundet werden kann. Ein weiteres unvergessliches Erlebnis für unsere Canischützlinge!

Halb- und ganzjährige Auslandsaufenthalte in der Oberstufe

In enger Zusammenarbeit mit bekannten Austauschorganisationen wie beispielsweise den Rotariern, bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern an, sie bei der Vorbereitung ihres Auslandsaufenthaltes in der EF oder Q1 zu unterstützen. So finden alljährliche Infoveranstaltungen statt, bei denen die verschiedenen Möglichkeiten des Auslandsaufenthaltes detailliert vorgestellt werden. Der Auswahl des Landes sind hierbei kaum Grenzen  gesetzt und wir als Schule unterstützen die Reiselustigen hierbei so gut wie möglich, von der ersten Idee bis hin zur Wiedereingliederung in den Canialltag. Auch unsere eigene Oberstufe wird regelmäßig von internationalen Austauschschülern besucht, die stets eine unvergessliche Bereicherung unseres Schulalltags geboten haben und bieten. Ein Jahr im Ausland ist eine Erfahrung, die ein ganzes Leben prägt. Bereits am Cani kann dieser wichtige Grundstein gelegt werden…

Ansprechpartnerin

Frau Rudolph

Tansania Projekt

Die Gründer der Hilfsorganisation „KidzCare“, Mary und Robert Notman, besuchten im November 2021 das erste Mal das Cani. Sie gründeten vor rund 20 Jahren eine Organisation, die Kindern in Tansania sowohl eine schulische Bildung als auch eine verbesserte medizinische Versorgung ermöglicht. Mittlerweile gibt es bereits mehrere Schulen, Kindergärten und Waisenhäuser in Tansania, die von Mary und Robert aufgebaut wurden.

 Bereits im Herbst 2020 entstand der erste Kontakt zu den Notmans in Form von Videokonferenzen. Die Idee und das Ziel des Tansania-Projektes am Cani ist eine langfristige Partnerschaft zwischen den Schulen aufzubauen. Im Vordergrund soll dabei vor allem der sprachliche und kulturelle Austausch stehen. Schnell hatte sich eine kleine Gruppe von interessierten Schülerinnen und Schülern gefunden, die Lust hatten, dieses Projekt aufzubauen.

Erste Aktionen im Rahmen des Projektes war bisher ein Briefaustausch zwischen unseren fünften Klassen und den Schülerinnen und Schülern in Tansania, sowie Vorträge im Erdkundeunterricht der neunten Klassen, bei denen vor allem der Ausgleich von Disparitäten und Entwicklungshilfe im Vordergrund stand.

Die Projektgruppe arbeitet nun weiter an vielen Ideen und Aktionen, die diese Partnerschaft weiter festigen und ausbauen werden.

Ansprechpartnerin

Herr Kehne & Frau Witte

Schüleraustausch mit dem Lycée Général et Technologique Jean Prouvé in Frankreich

Jeweils im Frühjahr haben die Schülerinnen und Schüler aus der EF und Q1 die Gelegenheit, an einem Austauschprogramm mit einer französischen Schule, dem „Lycée Général et Technologique Jean Prouvé“ in der Nähe von Lille, teilzunehmen. Ein lycée ist eine Schulform, die mit der deutschen Oberstufe vergleichbar ist und die das baccalauréat („französisches Abitur“) als Abschluss ermöglicht. Zusätzlich bietet die Schule einen technischen Schwerpunkt an. Die Schülerinnen und Schüler sind während des Austauschs in den Familien ihrer französischen Austauschpartner untergebracht.

Einige Wochen nach unserem Besuch in Frankreich heißen wir die französischen Schülerinnen und Schüler zum Gegenbesuch am Canisianum willkommen.

Vive l’amitié franco-allemande / Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!

Ansprechpartnerin

Frau Selke und Frau Lennartz

Austausch mit dem Carolinum unserer Parternstadt Nysa (Polen)

Das Canisianum hat eine der am längsten bestehenden Verbindungen in Lüdinghausens Partnerstadt. Sie reichen bis in die 80er Jahre zurück und werden heute durch einen Austauch mit dem Lyzeum lebendig gehalten. Alle zwei Jahre besuchen wir Nysa und bekommen immer im Folgejahr Besuch von unseren Freunden aus Polen. Häufige Ziele in Polen sind der Gedenkort Auschwitz, die ehemalige Haupstadt Krakau und die dynamisch sich entwickelnde Stadt Breslau. Begeistert war bisher jeder, der an diesem Austausch teilgenommen hat.

Ansprechpartnerin

Herr Dr. Schütz

Sprachenfahrten der achten Klassen

Etwa in der Mitte ihrer Schulzeit am Cani haben die Schülerinnen und Schüler wiederum die Gelegenheit ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Dabei können je nach Interesse verschiedene Ziele gewählt werden. Zum einen bieten die Fachschaften Latein und Französisch eine Fahrt in die Provence an, bei der die Jugendlichen während der Besichtigung der Städte Arles, Nîmes und Aix-en-Provence in die französische Kultur eintauchen und die römische Geschichte Revue passieren lassen. Zum anderen ermöglicht die Fachschaft Englisch den Canischülern durch die einmalige Möglichkeit der Unterbringung in Gastfamilien einen besonders authentischen Einblick in den englischen Alltag. Dabei sind die Achtklässler rund um die geschichtsträchtige Stadt Canterbury angesiedelt, sodass auch das internationale London im Rahmen zweier Tagesausflüge genauestens erkundet werden kann. Ein weiteres unvergessliches Erlebnis für unsere Canischützlinge!

Halb- und ganzjährige Auslandsaufenthalte in der Oberstufe

In enger Zusammenarbeit mit bekannten Austauschorganisationen wie beispielsweise den Rotariern, bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern an, sie bei der Vorbereitung ihres Auslandsaufenthaltes in der EF oder Q1 zu unterstützen. So finden alljährliche Infoveranstaltungen statt, bei denen die verschiedenen Möglichkeiten des Auslandsaufenthaltes detailliert vorgestellt werden. Der Auswahl des Landes sind hierbei kaum Grenzen  gesetzt und wir als Schule unterstützen die Reiselustigen hierbei so gut wie möglich, von der ersten Idee bis hin zur Wiedereingliederung in den Canialltag. Auch unsere eigene Oberstufe wird regelmäßig von internationalen Austauschschülern besucht, die stets eine unvergessliche Bereicherung unseres Schulalltags geboten haben und bieten. Ein Jahr im Ausland ist eine Erfahrung, die ein ganzes Leben prägt. Bereits am Cani kann dieser wichtige Grundstein gelegt werden…

Ansprechpartnerin

Frau Rudolph

Cani-International